Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Aktive Jugend

  • Hilfe bei Hochwasser

  • Bewerbe

  • Brandeinsatz

  • Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelle Einsätze in wl

Spezialausbildung im Rahmen der „TUIS-Tage“ bei der Firma „WACKER Chemie AG“ in Burghausen (Deutschland) für Einsatzkräfte der Feuerwehrbezirke Wels-Land und Wels-Stadt

BURGHAUSEN - Auf Initiative des Gefahrgut-Stützpunktleiters HBI Ing. Jürgen Flotzinger der Feuerwehr Wels wurde zusammen mit dem Sachgebiet Atemschutz des Bezirks-Feuerwehrkommandos Wels-Land dieser erstmalig durchgeführte Ausbildungs-Samstag organisiert. Ein aus Mitteln beider Bezirke zusammengestellter Einsatz-Zug machte sich im Konvoi früh morgens zum Chemiebetrieb WACKER auf den Weg ins benachbarte Bayern.

Nach einer kurzen Einleitung durch zwei Kameraden der dortigen Betriebsfeuerwehr, wartete bereits die erste Einsatzübung im Werksgelände. Unter äußerst realistischen Bedingungen konnte mitten im 2,3 Quadratkilometer großen Areal ein Gefahrstoffaustritt in einem Betriebsgebäude beübt werden. Dabei wurde großes Augenmerk auf das taktisch und technisch richtige Vorgehen unter Schutzstufe 2 und 3 sowie die entsprechende Einsatzleitung und Lageführung gelegt. Weiters konnte die „Ordnung des Raumes“ und die ideale Platzierung der Einsatzmittel (Fahrzeuge und Container) im dicht verbauten Produktionsbereich (im Schichtbetrieb sind über 10.000 Mitarbeiter tätig) geübt werden. 

Am Nachmittag wartete eine zweite Einsatzübung im Bereich des Freigeländes. Hier war zwar ausreichend Platz für die Aufstellung der Gerätschaften vorhanden, jedoch stellte der lange Anmarschweg und kein direkter Sichtkontakt um Übungsbereich die Kräfte vor neue Herausforderungen. Die große Hitze und die Tatsache, dass auf dieser unbefestigten Fläche nahezu kein Schatten vorhanden war, machte das Arbeiten im Schutzanzug zu einer Belastungsprobe für die Feuerwehrkräfte. 

Alles in Allem kann aber festgehalten werden, dass nach Beurteilung der „Gefahrstoff-Spezialisten“ von der Werksfeuerwehr die Einsatzkräfte bereits über einen erfreulich hohen Ausbildungsstand verfügen und die gestellten Übungsziele fast zur Gänze positiv abgearbeitet wurden.Die Tatsache, dass die Übungsmannschaft von verschiedenen Feuerwehren (Wels, Sattledt, Lambach, Geisensheim, Marchtrenk) zusammengestellt und der Einsatzraum gänzlich unbekannt war, brachte definitiv allen Teilnehmern dieser Spezial-Schulung einen großen Lernerfolg.