Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Aktive Jugend

  • Hilfe bei Hochwasser

  • Bewerbe

  • Brandeinsatz

  • Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelle Einsätze in wl

FMD-Ausbildung zum Feuerwehr-Ersthelfer

WELS-LAND - 15 TeilnehmerInnen aus dem Bezirk Wels-Land und Wels-Stadt konnten die Ausbildung zum Feuerwehrersthelfer in Kappern mit Erfolg abschließen.

Am Samstag den 02.03.2019 wurden 15 KameradenInnen aus den Feuerwehren des Bezirkes Wels-Land und Wels-Stadt im Fachbereich FMD (Feuerwehr Medizinischer Dienst) in theoretischen und auch praktischen Abläufen unterwiesen. BR Roland Wasserbauer begrüßte in der Früh im Namen des BFK Wels-Land alle Teilnehmer.

Die Themen waren unterteilt in verschiedenen Stationen. Das SvE-Team (die Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen), wurde durch unseren Bezirksfeuerwehrkuraten Pater Jakob und LM Andreas Gebetsroither (FF Sattledt) vorgestellt. Das FMD-Team und SVE-Team arbeiten in Kooperation sehr eng zusammen. Das Verhalten in Gefahrenbereichen  wurde durch HAW Christoph Eichinger vorgestellt. Am Vormittag wurde die FMD-Organisation, Hygiene im Feuerwehreinsatz, der Rettungsdienst (Rotes Kreuz) unterrichtet. HBM Patrick Voit (FF Puchenau) brachte die Anatomie des menschlichen Körper den LehrgangsteilnehmerInnen näher. Am Nachmittag erfolgte der praktische Teil der Ausbildung. Aufgeteilt in 3 Gruppen waren 3 Stationen aufgebaut. Es gab eine praktische Ausbildung an den Personenrettungsmitteln wie Spineboard, Schaufeltrage, etc. Es wurde auch die psychische Erste Hilfe behandelt. Das Rote Kreuz Marchtrenk stellte einen Rettungswagen zur Schulung bereit. In der 3. Station wurde die Reanimation mit und ohne Defibrillator beübt.

Am Abend konnte schließlich HAW Gernot Hutsteiner den Überwurf als Feuerwehr-Ersthelfer  an alle TeilnehmerInnen übergeben. Der Bezirk Wels-Land gemeinsam mit Wels-Stadt verfügt nun über 15 weitere Feuerwehrersthelfer, die mit ihrem Engagement Interesse bereichert sind. Wir möchten uns bei der Feuerwehr Kappern für die Zuverfügungstellung der Räumlichkeiten und Geräte sowie allen Vortragenden und Helfern bedanken.